SPD nominiert Gerd Hujahn

Bild: Wenzel GT

Mit 95,2 Prozent der abgegebenen Stimmen sicherte Gerd Hujahn sich bei der Mitgliedervollversammlung Weserberglandhalle in Gimte klar die Unterstützung seiner Parteigenossen. Somit ist der 55-jährige Wahl-Mündener Gerd Hujahn als Kandidat für den Landtagswahlkreis 16 nominiert. Der Wahlkreis reicht von Staufenberg über Dransfeld und Adelebsen bis nach Bovenden und die westlichen Stadtteile von Göttingen (Grone, Groß Ellershausen, Elliehausen).

79 Wahlberechtigte stimmten mit Ja, drei mit Nein und eine Person enthielt sich. Der Frauenanteil der Wähler lag bei 33,7 Prozent. Gerd Hujahn ist somit der Nachfolger von Ronald Schminke.

Bild: Kevin Barth SPD

Schminke tritt nicht wieder an. Ronald Schminke, dem es zweimal gelungen ist, den Wahlkreis direkt zu holen, gab sich optimistisch. Der geborene Verdener Hujahn wurde von Schminke vorgeschlagen, der einen „geeigneten, fähigen Nachfolger“ suchte. „Mit Hujahn schicke die SPD den Richtigen ins Rennen“, sagte Schminke, „denn dieser Kümmerer ist gut vernetzt, hat Lebenserfahrung und ein Herz für die kleinen Leute. Hujahn ist als Ortsbürgermeister von Lippoldshausen tief in der Kommunalpolitik verwurzelt. Seit November 2016 auch im Mündener Stadtrat vertreten.

Bild: Kevin Barth SPD

Zuvor hatte Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies mit einer kämpferischen Rede seine Parteigenossen auf die wichtigen Zukunftsthemen eingestimmt. Unter anderem sprach er von nötigen Investitionen in die Infrastruktur wie den flächendeckenden Ausbau des Glasfasernetzes, in die klugen Köpfe im Land und in die Qualität der Arbeitsplätze. Er lobte die Arbeit von Ronald Schminke und verwies auf das, was bereits erreicht wurde, wie zum Beispiel der Mindestlohn, der von der SPD durchgesetzt worden sei.

Die Kernbotschaft, die er auf dem weg als Tip von Freunden und Bekannten erhielt,   dabei war: Bleib, wie du bist – authentisch und mit dem ganzen Herzen dabei“, so Hujahn. Aus eigener Erfahrung, als Bürgermeister von Lippoldshausen kennt er die Sorgen und Nöte aus erster Hand, wie z.B. die abnehmende Mobilität im Alter, um die er sich kümmern möchte.

Aufgrund seiner beruflichen Erfahrung als Polizeidirektor bei der Polizeidirektion Göttingen liegen Hujahn gleichermaßen die Sicherheit und Freiheit der Bürger besonders am Herzen. Auch ein „in der Zukunft friedliches Zusammenleben“ soll gewährleistet werden.

In erster Linie wolle er authentisch bleiben und sich energisch für die Menschen einsetzen, sagte er. Als „Anwalt für den Landkreis“ wolle er auch dafür sorgen, dass Stadt und Dorf gleiche Entwicklungschancen erhalten.

Als gestandener Kommunalpolitiker weiß er, dass man zuhören muss. Hann. Münden und seine Ortsteile vertrauen ihm. Bild: Kevin Barth SPD