MdL Gerd Hujahn jetzt Mitglied im Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung

14. Mai 2020

Neue Herausforderungen im Niedersächsischen Landtag

Aufgrund des Ausscheidens eines Landtagsmitglieds übernimmt der hiesige Abgeordnete Gerd Hujahn mit sofortiger Wirkung dessen Mitgliedschaft im Ausschuss für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung. Ferner übernimmt er das Amt als stellvertretendes Mitglied und Erster Vertreter im Landwirtschaftsausschuss. „Ich freue mich sehr auf die neuen Aufgaben und Herausforderungen“, betont Hujahn.

Der Ausschuss erarbeitet Handlungsstrategien für die regionale Landesentwicklung in enger Verzahnung mit der EU-Förderung. Der Ausschuss unter dem Vorsitz der CDU-Politikerin Gudrun Pieper hat 14 Mitglieder, die gemeinsame Zielsetzungen in Fragen der Wirtschaft, des Umwelt- und Klimaschutzes, des Arbeitsmarktes sowie der Sozialsysteme für Niedersachsen im Kontext zur EU erarbeiten und deren Umsetzung begleiten.

Seinem Vorgänger, Dirk Adomat, wünscht er „viel Erfolg und gutes Gelingen“ bei seinem Amt als neu gewählter Landrat des Landkreis Hameln-Pyrmont.

Der Landtagsabgeordnete Gerd Hujahn begleitet auch weiterhin seine Ämter im „Ausschuss für Umwelt, Energien, Bauen und Klimaschutz“, im „Ausschuss für Angelegenheiten des Verfassungsschutzes“ sowie im „Ausschuss zur Kontrolle besonderer polizeilicher Datenerhebungen“, die er zu Beginn der 18. Wahlperiode in 2017 übernahm.

Im aktuellen Mai-Plenum wurde der gemeinsam erarbeitete Entschließungsantrag der Wasserpolitischen Sprecher der Regierungsfraktionen Gerd Hujahn (SPD) und Dr. Frank Schmädeke (CDU) eingebracht. Dieser Antrag stellt einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Sicherstellung von Trinkwasser für die Menschen, die Landwirtschaft und die Industrie in heißen Sommermonaten sicher.